7. Februar 2020  | Medienberichte

Leserbrief: Auf Visionen folgen Taten

Der Rebsteiner Gemeindepräsident Andreas Eggenberger empfiehlt Beat Tinner als Regierungsrat. Dazu verfasste er einen Leserbrief, der im "Rheintaler" und der "Rheintalischen Volkszeitung" erschienen ist. Auf Visionen folgen Taten «Der Wahlkampf, der keiner ist», Ausgabe vom 5. Februar Es verwundert mich nicht, dass sich Beat Tinner im Regierungsratswahlkampf als einziger Kandidat mit klaren Aussagen exponiert. Er sagt, was er denkt, hat Visionen und lässt Taten folgen. Ich denke dabei in unserer Region besonders an den Doppelspurausbau, für den er sich mit Alt-Nationalrat Thomas Ammann stark eingesetzt hat. Aber auch an Umweltthemen sowie seinen Einsatz für die Gemeinden, die innovativen Unternehmen und die Förderung des dualen Bildungssystems. Beat Tinner versteht es, auf allen politischen Ebenen zu verhandeln und sich für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger einzusetzen. Er versteckt sich nicht hinter Worthülsen und leeren Wahlversprechen, sondern spielt mit offenen Karten. Beat Tinner gehört in die Regierung. Er ist führungsstark. Er scheut sich nicht, unangenehme Themen anzupacken und setzt sich uneigennützig fürs Volk ein. Mit ihm haben wir einen sicheren Wert, der unseren Kanton weiterbringt und Taten auf Visionen folgen lässt. Andreas Eggenberger Gemeindepräsident Rebstein

7. Februar 2020  | Medienberichte

Tourismus als Wirtschaftsfaktor

Das Gästeerlebnis ist ein Gesamtwerk. Zu erfolgreichem Tourismus gehören gut vermarktete Produkte, die von den Gästen verlangt werden sowie freundliche und gut ausgebildete Mitarbeitende. Für Regierungsratskandidat Beat Tinner ist es wichtig, dass im ganzen Kanton in allen Branchen Arbeitsplätze geschaffen und so der Kanton vorangetrieben wird.

3. Februar 2020  | Medienberichte

Podiumsdiskussion zu den Behördenlöhnen

In Buchs fand am Donnerstag eine Podiumsdiskussion zur Initiative "Behördenlöhne vors Volk" statt. Beat Tinner erklärte, was für Auswirkungen die Annahme der Initiative haben wird.

 "Sarganserländer" lesen

30. Januar 2020  | Medienberichte

Beat Tinner beim "Sarganserländer" im Live-Interview

Leserinnen und Leser vom "Sarganserländer" konnten dem Regierungsratskandidaten Beat Tinner politische und persönliche Fragen stellen. Er nahm zu allen Stellung und zeigte auf, dass er sich im Sarganserland bestens auskennt.

 Zusammenfassung Live-Interview

29. Januar 2020  | Medienberichte

Die FDP Werdenberg packt Chancen und stellt sich Herausforderungen

Bei der Neujahrsbegrüssung der FDP Werdenberg sprach Regierungsrat Marc Mächler über seine Arbeit und wünschte sich, dass er künftig mit Beat Tinner im Regierungsrat die FDP-Werte vertreten kann. Tinner selber konnte auf Grund von einem anderen Termin in St.Gallen an der Neujahrsbegrüssung im Schlössli Sax nicht dabei sein.

 Mehr über die FDP Werdenberg

29. Januar 2020  | Medienberichte

Wahlkampf nimmt Fahrt auf

Die Kantonsratskandidatinnen und Kandidaten der FDP Hauptliste und der Jungfreisinnigen Sarganserland sind auf Wahlkampftour. Mit dabei Regierungsratskandidat und Fraktionspräsident Beat Tinner. Mehr dazu heute im Sarganserländer.

 www.sarganserlaender.ch

29. Januar 2020  | Medienberichte

FDP-Stadtpartei lanciert städtischen Wahlkampf frühzeitig

In der Stadt St.Gallen wurde der städtische Wahlkampf von der FDP-Stadtpartei bereits lanciert. Beat Tinner durfte an der Auftaktveranstaltung mit dabei sein und den Parteikolleginnen und -kollegen seine Visionen präsentieren.

28. Januar 2020  | Medienberichte

Wartau ist eine umweltbewsste Gemeinde

Mit Referaten von Andreas Düring, Wasserbau-Projektleiter, und Gemeindepräsident Beat Tinner startet die Umweltgruppe Wartau in ein Jahr, das sie dem Thema Wasser widmet.

27. Januar 2020  | Medienberichte

Live-Chat mit Beat Tinner beim "Sarganserländer"

Heute Montag um 18:30 Uhr stellt sich Regierungsratskandidat Beat Tinner den Fragen der Leserinnen und Leser des Sarganserländers. Die Ankündigung dazu wurde heute im "Sarganserländer" veröffentlicht.

 Link zur Tageszeitung

24. Januar 2020  | Medienberichte

Neuer Lebensraum für 2'000 Erdkröten

Die Gemeinde Wartau schafft für rund 2'000 Erdkröten und weitere Amphibien einen neuen Lebensraum. Die Bauarbeiten dazu haben in diesen Tagen begonnen. In diesem Zusammenhang wird der alte Tankgraben mit Erdreich verfüllt. Erstellt wurde dieser vor rund 70 Jahren als Panzerschutz.

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

17.03.2021

Chancen für innovative Landwirte

Monatsinterview im St.Galler Bauer

Mehr erfahren
10.03.2021

Gelder speditiv auszahlen

«Der Staat muss sich wieder auf seine wesentlichen Aufgaben zurücknehmen, sobald die Situation dies erlaubt»

Mehr erfahren
08.03.2021

Ohne Grenzgänger steht das Rheintal still

Grenzgänger sind für das St.Galler Rheintal wichtige Arbeitskräfte - das Verhältnis ist dabei unverkrampft.

Mehr erfahren