Aktuell

Zahl der Stellensuchenden Ende 2023 leicht gestiegen

Zahl der Stellensuchenden Ende 2023 leicht gestiegen

Am Jahresende 2023 waren aus dem Kanton St.Gallen 9'271 Personen zur Stellensuche bei einem RAV gemeldet. Das sind 401 mehr als vor Jahresfrist und 321 mehr als Ende November. Die Zahl der offenen Stellen beträgt aktuell 2'800. Für Kurzarbeit vorangemeldet sind 1'600 Mitarbeitende.

Das Jahresende 2023 zeigt einen leichten Anstieg der Zahl der Stellensuchenden gegenüber dem Vorjahr. In den ersten Monaten des Jahres 2023 lag diese Zahl allerdings noch deutlich tiefer. Daher liegt das Jahresmittel der Stellensuchenden 10,3 Prozent unter dem Vorjahr. Ende Dezember 2023 waren gut 400 Stellensuchende oder 4,5 Prozent mehr als vor einem Jahr, nämlich 9'271 zur Stellensuche bei einem RAV gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat sind es 321 Personen mehr, was einem saisonüblichen Anstieg entspricht. Für das kommende Jahr ist gemäss den Prognosen des Staatssekretariats für Wirtschaft erneut mit einem leichten Wachstum der Stellensuchenden zu rechnen.

Die Zunahme war in den letzten zwölf Monaten in der Industrie und im verarbeitenden Gewerbe mit 5,7 Prozent (um 204 auf 3'800 Personen) überdurchschnittlich. Besonders stark war der Anstieg im Bereich Gummi- und Kunststoffwaren (+39,1 Prozent). In der metallverarbeitenden Industrie (+7,0 Prozent) lag er geringfügig über dem Mittel, im Maschinenbau etwas darunter (+2,3 Prozent). Auch im Baugewerbe war das Wachstum der Stellensuchendenzahlen moderat (+3,9 Prozent). Im Dienstleistungssektor betrug der Anstieg 4,7 Prozent (um 239 auf 5'303 Personen). Etwa im Mittel (+5,6 Prozent) lag das Gastgewerbe, darüber der Bereich Verkehr und Transport (+18,6 Prozent), während zum Beispiel der Detailhandel praktisch unverändert blieb (-0,7 Prozent).

Altersgruppen

Bei den 15-24-Jährigen und den 25-49-Jährigen ist die Anzahl der Stellensuchenden mit einem Plus von 6,5 bzw. 6,7 Prozent im Gleichschritt angestiegen. Kaum eine Veränderung hat es bei den 50-Jährigen und Älteren gegeben (-0,2 Prozent). Dies hat damit zu tun, dass im vergangenen Jahr überdurchschnittlich viele Ältere ausgesteuert worden sind. In dieser Gruppe hat sich die Verlängerung der Bezugstage während der Corona-Pandemie verzögert ausgewirkt.

Wahlkreise

Im Wahlkreis Wil liegt die Anzahl Stellensuchender um 5,5 Prozent unter den Werten des Vorjahresmonats. In den Wahlkreisen Rorschach, See-Gaster und Toggenburg ist sie praktisch gleichgeblieben. Um acht Prozent und mehr angestiegen ist sie in den stärker industriell geprägten Wahlkreisen Rheintal, Werdenberg und Sarganserland. Im dienstleistungsorientierten Wahlkreis St.Gallen ist die Zunahme von gut zehn Prozent nicht eindeutig zuzuordnen. Auffällig sind unter anderem überdurchschnittliche Entwicklungen im Detailhandel (+26,7 Prozent), im Bereich Verkehr und Transport (+30,1 Prozent) sowie bei den freiberuflichen Dienstleistungen (+24,8 Prozent).

Offene Stellen

Ende Dezember waren bei den RAV des Kantons St.Gallen 2'807 offene Stellen gemeldet. Das sind 890 weniger als vor Jahresfrist und 614 weniger als im Vormonat. Über die Hälfte davon stammen aus meldepflichtigen Berufen. Am stärksten gesucht sind Hilfsarbeitskräfte, Personen in Dienstleistungsberufen, Verkäuferinnen und Verkäufer sowie Personen in Handwerks- und verwandten Berufen. Die Abnahme ist zur Hauptsache dadurch zu erklären, dass ab Anfang 2023 weniger Berufe der Meldepflicht unterstanden als noch im Jahr 2022. Auf Beginn des Jahres 2024 hat der Bundesrat die Liste erneut gekürzt. Ob und wie stark sich diese Massnahme auf die Zahl der gemeldeten Stellen auswirkt, lässt sich noch nicht genau abschätzen. Es ist aber eher von einem weiteren Rückgang auszugehen.

Kurzarbeit

Für den Monat Januar haben 34 Betriebe gut 1'600 Mitarbeitende zur Kurzarbeit vorangemeldet. Damit sind die Werte gegenüber dem Vormonat wieder angestiegen, bewegen sich aber weiter im Rahmen der Herbstzahlen. Betroffen sind Betriebe in der Industrie und dem verarbeitenden Gewerbe aus allen Regionen des Kantons.

Detail-Informationen im Statistikportal

Eine detaillierte tabellarische Darstellung der Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach soziodemografischen Merkmalen und Branchen steht auf dem kantonalen Statistikportal zur Verfügung (xlsx, pdf), ebenso zu den aktualisierten Quotenwerten (xlsx, pdf) und zur abgerechneten Kurzarbeit (xlsx, pdf). Die offenen Stellen sind als Stada-Tabelle abrufbar.

Weiteres statistisches Informationsmaterial zu den Arbeitslosen und Stellensuchenden in Form von Grafiken, Tabellen und interaktiven Datenbanken ist auf dem kantonalen Statistikportal zu finden.

Die von der Fachstelle für Statistik publizierten statistischen Informationen unterstehen dem Statistikgesetz des Kantons St.Gallen (sGS 146.1) und dessen Qualitätskriterien.

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

02.02.2024
Regierung will Gründerszene weiter stärken

Der Kanton St.Gallen hat eine Strategie für die Förderung von Start-ups entwickelt. Ziel der Strategie ist, das Unternehmertum und die Wettbewerbsfähigkeit des Kantons weiter zu erhöhen. Um eine der Massnahmen der Strategie umzusetzen, beantragt die Regierung beim Kantonsrat einen Sonderkredit von 10 Millionen Franken. Der Kantonsrat wird voraussichtlich im Juni 2024 über diesen Sonderkredit beraten.

Mehr erfahren